MENU
Bis auf Weiteres geschlossen

Veranstaltungskalender

Führungen

image

Täglich im Barryland

Seien Sie dabei, wenn die Hunde der Fondation Barry gefüttert und gestriegelt werden; schauen Sie den Bernhardinern beim Spielen oder Schlafen zu; schmunzeln Sie über die Freude der Barrys, wenn diese zum Spazieren abgeholt werden – und nutzen Sie die Möglichkeit, einem der Bernhardiner hautnah zu begegnen: Bei einem der Fototermine mit ausgewählten Bernhardinerhunden.

image

Streicheln und Fotos knipsen

Unsere Betreuerinnen und Betreuer stehen zu festgesetzten Zeiten mit einem Bernhardiner zur Verfügung. Diese Hunde sind Kontakte mit Erwachsenen und Kindern gewohnt, lassen sich gerne streicheln und fotografieren. Um die Barrys nicht zu überfordern, werden jeweils nur wenige Personen gleichzeitig zum Hund gelassen. Reservationen der Slots sind nicht möglich. Bitte haben Sie Verständnis, wenn die Betreuungspersonen den Fototermin abkürzen: Unsere Barrys sind zwar sehr geduldig, haben aber – wie Sie und ich auch – Tage, wo sie lieber ihre Ruhe hätten …

Anwesenheit eines Bernhardinerhundes zum Streicheln und zum Fotos knipsen. 10.30 Uhr
11.30 Uhr
12.30 Uhr
13.30 Uhr
14.30 Uhr
15.30 Uhr
16.30 Uhr
image

Fütterung der Hunde

Bernhardiner sind, wie ihr Vorfahre, der Wolf, Karnivoren – also Fleischfresser. Was nicht heisst, dass die Hunde nur Fleisch fressen, denn verschlungen wurde ursprünglich das ganze Beutetier, inklusive Knochen, Sehnen und dem mehrheitlich pflanzlichen Magen- und Darminhalt. So sorgten die Karnivoren für die richtige Mischung an Vitaminen und Mineralstoffen, welche gerade bei den grossen Tieren wie unseren Barrys für einen gesunden Knochenaufbau benötigt werden. Die Menge der Nährstoffe sind, wie bei uns auch, in der Wachstumsphase, als Erwachsene oder im Alter unterschiedlich. Unser Züchter bestimmt deswegen Futterart und Futtermenge sorgfältig – und achtet auch darauf, dass die Bernhardiner nicht zu schwer werden. Welpen bis 6 Monate werden 3 bis 4 Mal gefüttert, Bernhardiner ab 6 Monaten 2 Mal pro Tag. Die Fütterung erfolgt im Aussengehege – und ist immer wieder ein lohnender Anblick. Nach dem Füttern ruhen die Bernhardiner ca. 2 Stunden – in dieser Zeit unternehmen wir mit ihnen deswegen auch keine ausgedehnten Spaziergänge. Bitte respektieren Sie die Siesta der Hunde: Klopfen Sie nicht an die Scheiben oder versuchen Sie, im Aussengehege die Aufmerksamkeit der Bernhardiner zu wecken.

Fütterung der Hunde 17.15 Uhr
17.15 Uhr

Welpen

image

Zwei- bis dreimal pro Jahr haben wir im Barryland Welpen: Deren 4-wöchiger Aufenthalt im Barryland wird jeweils auf unserer Webseite und auf Facebook angekündigt. Zu diesen Zeiten lohnt sich der Besuch im Barryland noch mehr als sonst:

Es ist immer rührend, diese ungeschickten, undisziplinierten, verspielten, verschlafenen und gefrässigen Haarbällchen zu entdecken, begleitet von ihrer oft sehr schützenden Mutter. Aus Rücksicht auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der jungen Bernhardiner ist Streicheln und Berühren untersagt.

Verliebt in unsere Welpen? Nutzen Sie den Live-Stream!

Welpen im Barryland:
ab 20. Dezember im Barryland

Sonderausstellungen

image

Der Grosse St. Bernhard als Bildergeschichte

Eine Sammlung historischer Gravuren über die Region

Der Pass ist mit dem Hospiz auf dem Grossen St. Bernhard ebenso eng verbunden wie die Chorherren mit Barry, dem Rettungshund. Geschichtlich und vor allem auch durch die Bilder, die den Ruf dieses mythischen Ortes - eine der unumgänglichen Passagen zwischen Nordwesteuropa und dem Mittelmeer - weit verbreitet haben.

Dank der Mitarbeit von Frédéric Künzi und Léonard Gianadda, wurde ein bedeutender Bestand an antiken Gravuren geschaffen und in Ausstellungen und Veröffentlichungen bekannt gemacht. Mit der Aufnahme dieser Sammlung möchte die Fondation Barry all das hervorheben, was sie dem Zauber des Hospizes, dem Engagement der Chorherren und dem Wirken Barrys verdankt. Fortbestand und Entwicklung, hervorgehoben durch die Bereicherung der Sammlung mit den kürzlich erfolgten Beiträgen von Giuseppe Vuyet, André Kuenzi und Annette Ferrari.

Die Ausstellung lässt uns symbolträchtige Orte der Alpenpassage – vom Genfer See bis nach Aosta – das Hospiz, die Chorherren und die Hunde, aber auch das napoleonische Abenteuer wiederentdecken, das dazu beigetragen hat, einen gefährlichen Übergang in einen legendären Pass zu verwandeln, den man zumindest einmal in seinem Leben überschritten haben sollte.

Januar - Oktober 2020 – Täglich von 10.00 – 18.00 Uhr

Besuch in Martigny

Verbinden Sie Ihren Besuch in Barryland mit weiteren Aktivitäten in Martigny bzw. im Wallis. Hier eine Auswahl der Sehenswürdigkeiten und Events:

Römisches Amphitheater
Das Amphitheater aus dem 2. Jahrhundert liegt direkt neben dem Baryland und wird auch heute noch für Anlässe genutzt.

Pierre Gianadda Stiftung
Die renommierte Kunststiftung präsentiert immer wieder neue Wechselausstellungen von Weltklasse: Fast 10 Millionen Besucher haben hier bereits Werke aus privaten Sammlungen und grossen Museen auf der ganzen Welt bewundert.

Stiftung Tissières, Museum für Geowissenschaften
Seit 2001 setzt sich die Stiftung für Information, Popularisierung und Animation im Bereich der Geowissenschaften ein. Sie engagiert sich zudem im Bereich Ökotourismus, für nachhaltige Natur- und Kulturerlebnisse.

Westernstadt
Im 10’000 m2 grossen Vergnügungspark erleben Kinder ab 3 Jahren Spiel, Spass und Abenteuer auf über 70 Attraktionen.

Alpenzoo Marécottes
Dieser zoologische Garten gilt als der höchste Europas: Er liegt auf 1100 M ü. M., inmitten von Tanne und Lärchenwäldern. Ab Juni ist jeweils auch das Schwimmbad geöffnet.